2012-02-01 20:00 Inventur - Zum Zwischenstand der Revolten in Nordafrika und im Nahen Osten

Vortrag und Diskussion mit Thomas von der Osten-Sacken, Geschäftsführer von WADI e.V. - Verband für Krisenhilfe und solidarische Entwicklungszusammenarbeit

Als zu Beginn des vergangenen Jahres in Tunesien der „arabische Frühling“ mit dem Sturz von Präsident
Ben Ali begann, zeigten sich vor allem im Westen viele überrascht: Die viel beschworene „arabische Straße“
forderte Demokratisierung und Freiheit und der radikale Islam spielte zunächst eine untergeordnete
Rolle.
Nordafrika und der Nahe Osten sind seitdem im Aufruhr, Despoten und Diktatoren stürzen oder kämpfen
ums Überleben. Allerdings ist noch völlig unklar, wie die Zukunft sich entwickeln wird. Islamistische
Parteien entscheiden Wahlen für sich und erscheinen zusehends als Nutznießer der politischen
Entwicklungen. Kann sich dagegen eine relevante republikanische und säkulare Bewegung entwickeln?


Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen auf Israel, dessen Vernichtung ja erklärtes Ziel nicht
nur des iranischen Regimes, sondern aller islamistischen Gruppen in der Region ist? Gelingt es der Türkei
unter Erdogan sich zur neuen Regionalmacht zu entwickeln? Und welche Rolle spielt bei alldem die
in der Region so weit verbreitete antisemitische und antiwestliche Propaganda?


Thomas von der Osten-Sacken ist Geschäftsführer des im Nordirak tätigen Vereins WADI e.V.. Zu den
Projekten von WADI gehören New Voice, das erste Community Radio im Irak, mehrere Frauenprojekte
(Bibliotheken, Cafés, Rechtsbeistand, mobile Beratungsteams), Projekte in Gefängnissen und der
Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) in der Region.

Osten-Sacken schreibt außerdem für die Tageszeitung Die Welt und die Wochenzeitung Jungle World.


Veröffentlichungen u.a.:

Saddam Husseins letztes Gefecht? Der lange Weg in den 3. Golfkrieg, Hamburg 2002
Amerika. Der ‚War on Terror‘ und der Aufstand der Alten Welt, Freiburg 2003
Verratene Freiheit. Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens, Berlin 2010

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 1. Februar 2012 um 20 Uhr im Hörsaal 17 (Englisches Seminar,Universitäts-Hauptgebäude, Bonn-Zentrum)

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Referat für politische Bildung des AStA der Universität Bonn

<<

Mai

>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31