Hauptseite


Pressemitteilung: Neue Verkehrsführung: Sicherheitsrisiko für Studierende

Der AStA sieht mit der neuen Verkehrsführung durch die Nassestraße gefährliche Situationen auf die Studierenden zukommen und fordert den Bonner Rat auf, die geplante Testphase nicht durchzuführen.

Ab September soll die Kaiserstraße stadteinwärts nur noch für ÖPNV und Fahrradverkehr befahrbar sein, Autos sollen über die Nasse- und Lennéstraße auf den erweiterten Cityring geleitet werden. Der AStA kritisiert diese Planung, da damit die Nutzer*innen der Mensa sowie der AStA-Räume samt Beratungen, die größtenteils in der Nassestraße liegen, durch ein hohes Verkehrsaufkommen gefährdet werden.

„Die Nassestraße ist bereits jetzt ein Nadelöhr – mit oft widerrechtlich geparkten Autos auf dem Fahrradstellplatz, Lieferverkehr für das Studierendenwerk und einer ..→

Anpassung des Semesterbeitrages wegen Erweiterung des Kulturtickets

Durch die Erweiterung des Kulturtickets ab dem kommenden Semester steigt der Semesterbeitrag für das WS 2019/20 um 3€ auf 297,82€ im Vergleich zu dem Betrag, der zu Beginn dieses Jahres im Umlauf war und einige von euch eventuell auf ihrem Überweisungsträger per Post erhalten haben! Falls ihr das Geld schon überwiesen habt, könnt ihr auf BASIS kontrollieren, ob es auch der richtige Betrag gewesen ist.

Mehr Informationen zum Kulturticket findet ihr hier: http://www.asta-bonn.de/Kulturticket.

Wenn ihr genaueres zum Semesterbeitrag erfahren wollt, schaut mal auf der Seite des Finanzreferats vorbei!

Neue*r Mitarbeiter*in im Öffentlichkeitsreferat gesucht

Neue Mitarbeiter im Öffentlichkeitsreferat gefunden!

Wir bedanken uns für das große Interesse und freuen uns über die neue Unterstützung. Aktuell benötigen wir dadurch keine weiteren Mitarbeiter*innen in unserem Referat.

Kein Raum für Homophobie und Fundamentalismus: Stellungnahme zum Protest gegen studentische Veranstaltung mit der "Demo für alle"

In den letzten Tagen erreichten uns als AStA einige Reaktionen auf die Vorkommnisse während der Veranstaltung des „Studentischen Kulturforums Bornewasser“ mit einem Referenten der „Demo für alle“ am vergangenen Donnerstag (s. Bericht von BonnFM: BonnFM: Studierende stellen sich queer).

Da es in diesem Zuge zu Äußerungen kam, die für uns nicht hinnehmbar sind, möchten wir hiermit unsere Position darstellen:

Der AStA „verwaltet“ die Hochschulgruppen an der Bonner Universität in dem Sinne, dass wir ihnen nach Möglichkeit Infrastruktur in Form von Räumen oder Technik sowie finanzielle Förderung zur Verfügung stellen. Grundlage dafür ist der Kriterienkatalog, der vom Kulturplenum, der AStA-Sitzung sowie dem ..→

Welcome und Welcome Back!

Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) Bonn begrüßt alle Studierenden, die im Sommersemester 2019 neu an die Universität Bonn kommen und hofft dass alle, die aus der vorlesungsfreien Zeit kommen, die Prüfungsphasen gut überstanden haben und schöne Ferien hatten!

Wir stellen eine Vielzahl an Beratungsmöglichkeiten, Bildungsangeboten und Infrastruktur für Studierende bereit. Solltet ihr Fragen zu irgendeinem Bereich eures Unilebens haben findet ihr bei uns sicher die richtige Anlaufstelle.

Direkt ein kleiner Service: Denkt daran, ab heute das neue Semesterticket dabei zu haben, sonst zahlt ihr knapp 8 € Bearbeitungsgebühr an die SWB ;)


Viele Grüße vom neuen AStA-Vorsitz mit

Lena, Sander und Nathaly

Vorsitz 2019

Neuer AStA gewählt

Das Bonner Studierendenparlament hat auf seiner letzten Sitzung (20.03.2019) einen neuen AStA gewählt. Die Koalition aus Grüner Hochschulgruppe (GHG), Juso-HSG und Liste Undogmatischer StudentInnen (LUST) besteht fort.

Den Vorsitz bilden nun Lena Engel (GHG), Nathaly Kurtz (Jusos) und Sander Hartkamp (GHG), das Finanzreferat wird von Jonas Arruda (Jusos) weitergeführt. Anna Losacker (Jusos) übernimmt das Referat für Hochschulpolitik, Rebekka Atakan (GHG) das Sozialreferat. Das Referat für Politische Bildung führt Anton Berstein (LUST) weiter. Das Referat für Ökologie wird von Pauline Eicker (GHG) geleitet, das Öffentlichkeitsreferat von Rebecca Dietrich (GHG), das IT-Referat von Matthias Hippold (LUST). Max Mai (Jusos) übernimmt das Kulturreferat.

Die autonomen Referate werden ..→


ältere Nachrichten findet ihr im Nachrichtenarchiv