Hauptseite


Welcome und Welcome Back!

Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) Bonn begrüßt alle Studierenden, die im Sommersemester 2019 neu an die Universität Bonn kommen und hofft dass alle, die aus der vorlesungsfreien Zeit kommen, die Prüfungsphasen gut überstanden haben und schöne Ferien hatten!

Wir stellen eine Vielzahl an Beratungsmöglichkeiten, Bildungsangeboten und Infrastruktur für Studierende bereit. Solltet ihr Fragen zu irgendeinem Bereich eures Unilebens haben findet ihr bei uns sicher die richtige Anlaufstelle.

Direkt ein kleiner Service: Denkt daran, ab heute das neue Semesterticket dabei zu haben, sonst zahlt ihr knapp 8 € Bearbeitungsgebühr an die SWB ;)


Viele Grüße vom neuen AStA-Vorsitz mit

Lena, Sander und Nathaly

Vorsitz 2019

Redakteur*innen gesucht!

Für die Redaktion des Stadt- und Studierendenmagazins Friedrichs Wilhelm sucht der AStA ab sofort bis zu 11 Redakteur*innen. Der AStA hat seine eigene Zeitung. Dort wird über den AStA, Aktuelles aus Universität und Stadt, und über politische und kulturelle Themen berichtet.

Der Friedrichs Wilhelm (kurz FW) ist der richtige Platz für alle Studierende, die Lust am Schreiben von Artikeln, Berichten und Durchführen von Interviews haben. Auch Layout der Ausgaben und Gestaltung des Internetauftritts zählen zu den Aufgaben der Redaktion. Die Arbeit von Redakteur*innen wird mit einer Aufwandsentschädigung vergütet.

Wenn du dich angesprochen fühlst und als Student*in an der Universität Bonn eingeschrieben bist, sende deine formlose Bewerbung inklusive Arbeitsprobe ..→

Neuer AStA gewählt

Das Bonner Studierendenparlament hat auf seiner letzten Sitzung (20.03.2019) einen neuen AStA gewählt. Die Koalition aus Grüner Hochschulgruppe (GHG), Juso-HSG und Liste Undogmatischer StudentInnen (LUST) besteht fort.

Den Vorsitz bilden nun Lena Engel (GHG), Nathaly Kurtz (Jusos) und Sander Hartkamp (GHG), das Finanzreferat wird von Jonas Arruda (Jusos) weitergeführt. Anna Losacker (Jusos) übernimmt das Referat für Hochschulpolitik, Rebekka Atakan (GHG) das Sozialreferat. Das Referat für Politische Bildung führt Anton Berstein (LUST) weiter. Das Referat für Ökologie wird von Pauline Eicker (GHG) geleitet, das Öffentlichkeitsreferat von Rebecca Dietrich (GHG), das IT-Referat von Matthias Hippold (LUST). Max Mai (Jusos) übernimmt das Kulturreferat.

Die autonomen Referate werden ..→

Experteninterview zur Studienfinanzierung

Die Bildungsmesse Didacta fand dieses Jahr in Köln statt. Für den AStA war Onur Özgen vor Ort, der seit einigen Jahren im Sozialreferat arbeitet. Er ist einer der Gäste des Deutschlandfunk-Experteninterviews zur Studienfinanzierung, das ihr unter folgendem Link nachhören könnt:

DLF-Experteninterview Studienfinanzierung

Broschüre gegen Rechts: AStA klärt über rechte Strukturen in Bonn und der Umgebung auf

Auch in Bonn sind immer wieder Akteur*innen rechter Strukturen aktiv. Mit einer Broschüre, die auf diese aufmerksam macht, klärt der AStA beispielhaft über lokale Organisationen auf.

Ob Sticker an und in Universitäts-Gebäuden, Störung von antirassistischen oder feministischen Veranstaltungen oder Demos im Stadtgebiet: immer wieder fallen auch in der Universitätsstadt Bonn rechte und rechtsextreme Gruppen und Grüppchen beim Versuch auf, ihr menschenfeindliches Weltbild salonfähig zu machen. Für die selbsternannte „Identitäre Bewegung“ sind Nachwuchs-Akademiker*innen sogar erklärte Zielgruppe. Um auf rechte Strukturen in Bonn und der Umgebung, ihre Absichten und ihre Symbole aufmerksam zu machen, hat der AStA nun eine von vielen zivilen Akteur*innen unterstützte ..→

AStA unterstützt Senats-Resolution zu "Wir für unser Schloss"

Auf Antrag der studentischen Senator*innen und des AStA-Vorsitzes als beratendem Mitglied wurde auf der letzten Senatssitzung beschlossen, die Rektorats-Strategie "Wir für unser Schloss" als gesamte Universität zu unterstützen.

Als AStA haben wir uns dem natürlich angeschlossen. Auf der letzten Gesamt-AStA-Sitzung wurde folgendes bestimmt:

„Der AStA der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn unterstützt nachdrücklich die Strategie der Hochschulleitung „Wir für unser Schloss“, die das Ziel verfolgt, das Hauptgebäude unserer Universität in seiner langfristigen Nutzung als Lehr- und Forschungsgebäude der Philosophischen Fakultät, Katholisch-theologischen Fakultät und Evangelisch-theologischen Fakultät zu erhalten, und die Voraussetzungen für eine nachhaltige ..→


ältere Nachrichten findet ihr im Nachrichtenarchiv