Digitale Lehre und die Videokonferenzplattform Zoom

Heute startet die Vorlesungszeit im Online-Modus! Für die Online Lehre soll neben bereits genutzten Plattformen wie eCampus und sciebo auch die Videokonferenz-Plattform Zoom genutzt werden.

Today the lecture period starts in online mode! In addition to platforms already in use, such as eCampus and sciebo, the video conferencing platform Zoom will also be used for online teaching. *english version below*


Weltweit und auch von Studierenden unserer Universität wurden in den letzten Wochen gravierende Datenschutzbedenken bei der Nutzung von Zoom geäußert. Auf diese Bedenken reagierte die Universität, wenn auch vage. Die Nutzung von Zoom soll demnach ausdrücklich freiwillig sein und keine Präsenzpflicht implizieren.

Um nicht nur den Studierenden aufgrund ihrer Datenschutzbedenken einen Nachteil auszuschließen, sondern auch um andere Probleme, wie nicht stabile Internetverbindungen oder zeitliche Einschränkungen durch Nebenjobs oder Betreuung und Pflege von Angehörigen, fordern wir daher eine universitätsweite Verpflichtung Lehrvideos, z.B. Aufzeichnungen der Zoom-Vorlesung, wie auch alle weiteren Lehrmaterialien in einem zeitlich angemessenen Rahmen zum Download zur Verfügung zu stellen. Dabei muss auch an alle Lehrenden appelliert werden für Rückfragen auch außerhalb der Zoom-Meetings zur Verfügung stehen. Wir sind uns bewusst, dass dies, wie die gesamte Situation für Lehrende eine Mehrarbeit und große Umstellung bedeutet. Doch aus dem Wunsch, das Recht der eigenen Daten zu schützen, darf Studierenden kein Nachteil entstehen.

Um der Datenschutzproblematik bei der Nutzung von Zoom etwas entgegen zu wirken, wird nach Angaben der Universität daran gearbeitet Bild- und Tondaten auf eigenen Servern speichern zu lassen. Bis dahin hat Zoom der Universität nach Angaben der Universitätsleitung zugesichert ab dem 18. April Daten zumindest auf europäischen Servern zu speichern wodurch europäische Datenschutzregeln gelten sollen.

In einem Gespräch zwischen Rektorat und AStA-Vorsitz wurde zudem angedeutet, dass auch die Universität Zoom eher als Übergangslösung ansieht, bis eine sicherere, ebenso stabile Lösung gefunden werden konnte.

Schließlich wollen wir auf ein weiteres Problem aufmerksam machen, das in großen Vorlesungen auftreten könnte. Für sehr große Veranstaltungen, wie z.B. Erst-Semester-Einführungen mit 500+ Teilnehmer*innen sind spezielle Zoom-Lizenzen notwendig. Von diesen verfügt die Universität nach unserem Kenntnisstand über 10 Lizenzen. Sollte eine sichere Teilnahme für alle Studierende nicht möglich sein, muss hier nachgebessert werden.


Today the lecture period starts in online mode! In addition to platforms already in use, such as eCampus and sciebo, the video conferencing platform Zoom will also be used for online teaching.

All over the world and also by students of our university, serious data protection concerns have been expressed in recent weeks when using Zoom. The university reacted to these concerns, albeit vaguely. The use of Zoom should therefore be explicitly voluntary and not imply any obligation to be present.

In order not only to prevent students from being disadvantaged by their data protection, but also to avoid other problems, such as unstable Internet connections or time restrictions due to part-time jobs or the care and support of relatives, we therefore call for a university-wide obligation to make teaching videos, e.g. recordings of the Zoom lecture, as well as all other teaching materials available for download within a reasonable time frame. All teachers must also be appealed to to make themselves available for questions outside the zoom meetings. We are aware of the fact that this, like the whole situation, means extra work and major changes for teachers. But students must not be put at a disadvantage by the desire to protect their own data.

In order to counteract the data protection problems associated with the use of Zoom, the university says it is working on having image and sound data stored on its own servers. According to the university management, Zoom has assured the university that it will store data on European servers as of April 18th.

In a conversation between the Rectorate and the AStA Chair, it was also indicated that the University also sees Zoom as a temporary solution until a more secure, equally stable solution can be found.

Finally, we would like to draw attention to another problem that could arise in very large lectures. For very large lectures, such as first-semester introductions with 500+ participants*, special zoom licenses are required. As far as we know, the university has 10 of these licenses. If a secure participation for all students is not possible, improvements have to be made here.