Rektorats-Beschluss zum Studium während der Corona-Epidemie

Neues zum Studium während Corona! Wir stellen euch den Beschluss des Rektorats “zu den Regelungen betreffend das Studium gemäß der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung” vor!

News about studying during Corona! We present to you the decision of the Rectorate concerning studying while the Corona Epidemic. *english version below*

Beschluss des Rektorats “zu den Regelungen betreffend das Studium gemäß der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung”! Das Rektorat hat seine durch die Hochschulverordnung gewährten Befugnisse (Infos dazu in unserem Post vom 18. April) genutzt und einen Rektoratsbeschluss gefasst, der universitätsweite Regelungen für das Studium im Sommersemester 2020 schafft. Insgesamt begrüßen wir es sehr, dass hier studierendenfreundliche Regelungen gefunden wurden, die hoffentlich für Klarheit und einheitliche Bedingungen sorgen.

Den gesamten Beschluss könnt ihr unter https://bonndoc.ulb.uni-bonn.de/xmlui/handle/20.500.11811/8367 einsehen.

Einige der Punkte wollen wir euch hier vorstellen und gegebenenfalls kommentieren:

Für Studierende, die im Sommersemester eigentlich nicht mehr an der Uni Bonn eingeschrieben sind, aber noch verschobene Prüfungsleistungen aus dem Wintersemester nachholen müssen, können sich zum Zwecke der Prüfungsverwaltung rückmelden, ohne ein Semesterticket zu beziehen oder den Semesterbeitrag zu zahlen. [§ 2 (2)]

Die Frist für Nachweise, die für die Zugangsvoraussetzungen von Masterstudiengängen erbracht werden müssen, wird auf 12 Monate verlängert. [§ 3]

Die Uni erweitert die Verlängerung der Regelstudienzeit um ein Semester aus der Corona-Hochschulverordnung auch auf beurlaubte Studierende. [§ 4]

Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die unter Zuhilfenahme von Online-Tools angeboten werden, ist für die Studierenden freiwillig. Ergänzend dazu werden Lehrmaterialien elektronisch zur Verfügung gestellt. [§ 5 (1)]

Präsenzveranstaltungen werden nur wenn sie für das Curriculum absolut notwendig sind angeboten. [§ 5 (2)-(4)]

Nur in begründeten Ausnahmen sollen Präsenz-Prüfungen stattfinden. [§ 7 (3)]

Prüfungsform und die verwendeten Dienste sollen spätestens 2 Wochen im Voraus bekannt gegeben werden. [§ 7 (5)]

Technische Störungen/Probleme während einer Prüfung dürfen nicht zum Nachteil der Prüflinge ausgehen; Prüfungen müssen gegebenenfalls abgebrochen werden [§ 7 (6)] Unser Kommentar: die Dokumentation der technischen Störungen ist zwar vorgeschrieben, aber von wessen Seite ein Abbruch oder Unterbrechung der Prüfung gefordert werden kann bleibt offen. Wir fordern, dass Prüflinge zu Beginn der Prüfung umfassend darüber informiert werden, welche Möglichkeiten sie im Fall von technischen Problemen haben.

Analog zur Präsenzaufsicht sollen bei Online - Klausuren auch “Videoüberwachugen” möglich sein. Speicherung oder Aufzeichnung ist jedoch nicht zulässig. [§ 8 (3)]

Prüfungs- und Studienleistungsformen können durch andere in der Prüfungsordnung festgelegt Formen ersetzt werden (Ersatz-Hausarbeiten usw. sind möglich). Entscheidungen darüber müssen im Prüfungsausschuss gefällt werden Abweichende Entscheidungen müssen amtlich bekannt gemacht werden. [§10]

Anwesenheitspflichten in online Veranstaltungen sind unzulässig! [§ 10 (3)]

Prüfungsausschüsse können regeln, dass Prüfungsleistungen unbenotet bleiben oder benotete Leistungen nicht in die Gesamtnote einfließen. [§ 11 (2)]

Abgabefristen für Abschlussarbeiten können von Prüfungsausschüssen verlängert werden. [§ 12 (1)]

In Härtefällen kann Geprüften ein Prüfungsversuch in adäquater Form zugestanden werden; Härtefall z.B. Wenn sonst der Abschluss des Studiums vereitelt wird. [§ 13 (2)]

Für jeden Prüfungsversuch, der während des Sommersemesters nicht bestanden wird, erhalten Studierende einen zusätzlichen Wiederholungsversuch. [§ 14 (1)]

Der Rücktritt von Prüfungen ohne Angabe von Gründen ist bis zuletzt möglich. [§ 14 (2)]

  • ENGLISH*

Resolution of the Rectorate "on the regulations concerning studies according to the Corona Epidemic University Ordinance"! The Rectorate has used its powers granted by the Higher Education Ordinance (information on this in our post of 18 April) and passed a Rectorate resolution which creates university-wide regulations for studies in the summer semester 2020. Overall, we very much welcome the fact that student-friendly regulations have been found here, which hopefully will provide clarity and uniform conditions.

You can view the entire resolution at https://bonndoc.ulb.uni-bonn.de/xmlui/handle/20.500.11811/8367.

We would like to present some of the points here and comment on them if necessary:

Students who are no longer enrolled at the University of Bonn in the summer semester, but who still have to make up for postponed exams from the winter semester, can re-register for the purpose of the exam administration without purchasing a semester ticket or paying the semester fee. [§ 2 (2)]

The deadline for evidence to be provided for the admission requirements of Masters Courses is extended to 12 months. [§ 3]

The university extends the extension of the standard period of study by one semester from the Corona University Ordinance also to students on leave of absence. [§ 4]

Participation in courses offered with the help of online tools is voluntary for students. In addition, teaching materials are made available electronically. [§ 5 (1)]

Classroom courses are only offered if they are absolutely necessary for the curriculum. [§ 5 (2)-(4)]

Only in well-founded exceptions should presence examinations take place. [§ 7 (3)]

The form of examination and the services used should be announced at least 2 weeks in advance. [§ 7 (5)]

Technical disturbances/problems during a test must not be to the detriment of the test items; tests must be aborted if necessary [§ 7 (6)]. Our comment: although documentation of technical faults is mandatory, it remains open from whose side an abort or interruption of the test can be demanded. We demand that test items are comprehensively informed at the beginning of the test about the possibilities they have in case of technical problems.

Analogous to attendance supervision, "video surveillance" should also be possible for online examinations. However, storage or recording is not permitted. [§ 8 (3)]

Examination and study performance forms can be replaced by other forms specified in the examination regulations (substitute homework etc. are possible). Decisions on this must be made in the examination board. Any decisions deviating from this must be officially announced. [§10]

Attendance at online events is not permitted! [§ 10 (3)]

Examination committees can regulate that examination performances remain ungraded or that graded performances are not included in the overall grade. [§ 11 (2)]

Deadlines for the submission of theses may be extended by selection boards. [§ 12 (1)]

In cases of hardship, those examined can be granted an examination attempt in an adequate form; case of hardship, e.g. if the completion of the course of studies is otherwise thwarted. [§ 13 (2)]

For each examination attempt that is not passed during the summer semester, students receive an additional retry attempt. [§ 14 (1)]

Withdrawal from examinations without giving reasons is possible until the last moment. [§ 14 (2)]