SDS verlässt Koalition

Nach der Wahl des Studierendenparlaments im Januar bildete sich eine Koalition aus der Juso-HSG, der LUST, der Grünen Hochschulgruppe und dem SDS. Letzterer hat nun entschieden, dieser Koalition nicht weiter angehören zu wollen. Vorausgegangen war dieser Entscheidung der Wechsel eines SDS-Mitglieds zur Fraktion des Koalitionspartners LUST. Die daraus entstandenen Differenzen konnten nicht ausgeräumt werden.

Die AStA-Koalition hat mit 27 Sitzen weiterhin die Mehrheit im Studierendenparlament. Auch für den AStA ändert sich damit nichts; der SDS war bisher an keinem Referat beteiligt.