Uni Bonn vorläufig als familiengerechte Hochschule zertifiziert

Der AStA begrüßt die Nachricht, dass die Universität Bonn nun offiziell den Titel „Familiengerechte Hochschule“ führen darf. Die Agentur berufundfamilie GmbH erteilte der Universität das Grundzertifikat für drei Jahre, nach denen die Umsetzung der Zielvereinbarungen des Audits zu familienbewussten Arbeits- und Studienbedingungen überprüft wird. An die Erfüllung dieser Vorgaben ist eine Verlängerung des Zertifikats geknüpft.
Im Zuge der Zertifizierung fanden mehrere Workshops mit VertreterInnen aller Statusgruppen der Universität (ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, MitarbeiterInnen aus Technik und Verwaltung sowie Studierende) statt, in denen verschiedenste Problemfelder diskutiert wurden. Anhand der dort erarbeiteten Ziele und Maßnahmen für eine familienfreundliche Universität wurde eine Zielvereinbarung für die Universität Bonn erstellt, die nun von Rektor Prof. Jürgen Fohrmann unterzeichnet worden ist. Sie beinhaltet unter anderem die Erweiterung der Möglichkeiten zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, die Prüfung der Flexibilisierung des Studiums durch Teilzeit-Studiengänge, den Ausbau von E-Learning und E-Teaching-Angeboten und die Ausweitung der Informationsmöglichkeiten und Beratungsangebote für Familien. Außerdem sollen die Möglichkeiten der Einrichtung eines oder mehrerer Eltern-Kind-Arbeitszimmer geprüft, Führungskräfte sensibilisiert und ein dem Uni-Service-Büro für Eltern (ab Januar 2012 Familienbüro mit erweiterten Kompetenzen) ähnliches Angebot für Studierende geschaffen werden.
Der AStA-Vorsitzende Jakob Horneber, der selbst bei einem der Auditierungs-Workshops mitwirkte, erklärt: „Ich freue mich sehr, dass die Uni Bonn nun das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“ tragen darf. Wir als AStA bemühen uns seit Längerem um die Unterstützung von Studierenden mit Kind, sei es mit einer eigenen Beratung und Informationsmaterial, durch die Übernahme eines Teils der KiTa-Kosten oder durch unser Engagement für ein kostenfreies Kinderessen in der Mensa. Auch wenn es in vielen Bereichen, wie der Gleichstellung von Frauen und Männern oder der ausreichenden Versorgung mit Betreuungsplätzen für Kinder, an der Universität Bonn noch gravierende Mängel gibt, zeigt die Teilnahme der Universität am Audit „Familiengerechte Hochschule“ doch, dass hier ein Problembewusstsein und der Wille zum Handeln bestehen. Es bleibt zu hoffen, dass die gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen und Strategien, die in der Zielvereinbarung enthalten sind, effektiv und zügig durchgesetzt werden.“