BOCKS

Tel.
(0228)73 - 96 45

Ansprechpartnerinnen

Julia Weber
Mitarbeiterin
Kirsten G.
Mitarbeiterin

Beratungszeiten

Montag
Dienstag
-
Mittwoch
-
Donnerstag
-
Freitag
-
Individuelle Beratungen außerhalb der Anwesenheitszeit sind auch möglich.


Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus finden sämtliche Beratungen des Sozialreferats vorerst nur per E-Mail statt. Die Stammtische müssen leider bis auf weiters entfallen.

Due to the current situation all consultations can only be reached by e-mail.

Veranstaltungen


Bocks Stammtisch 2020.pdf

Stammtisch für behinderte und (chronisch) kranke Studierende

Der Stammtisch findet grundsätzlich jeden 3. Donnerstag im Monat statt, muss allerdings aufgrund der Corona - Pandemie bis auf Weiteres ausfallen.


Auf listen.uni-bonn.de könnt ihr euch für unseren E-Mail-Verteiler anmelden. Dann bekommt ihr vor dem Stammtisch eine Erinnerungsmail und ggf. werden zwischenzeitlich weitere Infos darüber verschickt.

Beratung


Du hast eine Behinderung oder chronische Erkrankung?

Du hast Schwierigkeiten im Studium wegen deiner Einschränkungen?

Du hast Konflikte mit Dozenten oder Professoren?

Du hast Fehlstunden wegen Therapieterminen?

Du hast Finanzierungsnot durch Studium oder Wohnsituation?

Du hast Erklärungsnot gegenüber Lehrenden oder Kommolitonen?

Du hast wegen Krankenhausaufenthalten Seminare oder Exkursionen verpasst?

Du fühlst dich missverstanden oder unwohl im Hörsaal oder Seminar?

Du hast Konzentrations- oder Lernschwierigkeiten wegen deiner körperlichen Konstitution?

Du hast Probleme mit den räumlichen oder institutionellen Gegebenheiten an der Uni?

Dann komm in meine Sprechstunde! Jede Behinderung bzw. Erkrankung und deren Empfindung ist individuell und ich möchte dich in deiner Situation bestmöglich unterstützen!

Wir beraten zu folgenden Themen:

  • Schwerbehinderungsantrag beim Versorgungsamt, Gutachten und Ärzte, Sozialhilfe- und Jobcenteranträge, Atteste und Bewerbungsgespräche
  • Nachteilsausgleiche (Welche Möglichkeiten gibt es für Nachteilsausgleiche bei Klausuren, Hausarbeiten etc. und wie funktioniert das?)
  • Rückerstattung der Kosten für das Semesterticket (Möglichkeit, Fristen)

Dabei handelt es sich um keine Besserstellung der betroffenen Person, sondern um eine Gleichstellung, die laut Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen für die Universität verpflichtend ist. Durch einen Nachteilsausgleich kann beispielsweise die Bearbeitungszeit bei Klausuren und Hausarbeiten verlängert, die Art der Prüfung verändert (mündlich statt schriftlich o.ä.) oder eine Zulassung von Hilfsmitteln wie GebärdendolmetscherInnen oder Laptops gestattet werden. Auch ist es möglich, sich von Studienleistungen befreien zu lassen, wenn man eine Ausgleichs-Leistung erbringt.

Wichtig: Die Beratung für Behinderte oder chronisch kranke Studierende (BOCKS) wird von Studierenden durchgeführt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Zudem ersetzt diese Beratung keine persönliche Beratung durch andere Beratungsstellen!

Downloads