04.03.2021: Neuer AStA gewählt!

Das Bonner Studierendenparlament hat auf seiner Sitzung am 4. März einen neuen AStA gewählt. Die Koalition aus Grüner Hochschulgruppe (GHG), Juso-HSG und Liste undogmatischer StudentInnen (LUST) besteht fort.

Den Vorsitz bilden nun Jonathan Andraczek (GHG), Felicitas Frigge (GHG) und Thomas Kortsalis (Juso-HSG), das Finanzreferat wird von Dennis Gleich (Juso-HSG) weitergeführt.

Ken Alan Berkpinar (GHG) übernimmt das Referat für Hochschulpolitik und Shaliny Sothyratnam (GHG) das Sozialreferat. Das Referat für politische Bildung führt Stefan Schröder (LUST) weiter, Hannah Fudurić (GHG) bleibt Referentin im Referat für Ökologie, ebenso wie Anna Städtler (Juso-HSG) das Referat für Kultur und studentische Initiativen weiterführt. Leon Stolze (LUST) wird das IT-Referat leiten und Agnes Nagy (GHG) das Öffentlichkeitsreferat. Die autonomen Referate werden von den bisherigen Referent*innen bis zur Neuwahl durch die jeweiligen Interessensgruppen weitergeführt.

Arbeitsschwerpunkte insbesondere der ersten Hälfte der Amtsperiode werden die Corona-Pandemie und der Umzug des AStA in das Interimsquartier während des Neubaus des Carré Nassestraße sein. Bezüglich der Corona-Pandemie möchte sich die Koalition für eine verbesserte Informationspolitik von Seiten der Universität sowie für ein Weiterbestehen studierendenfreundlicher Regelungen wie der erweiterten Rücktritts- und Freiversuchsregelungen im Sommersemester 2021 stark machen.

Die Universität sollte ein diskriminierungsfreier Ort und die Diversität ihrer Mitglieder sichtbar sein. Entsprechend unterstützt die Koalition alle Bestrebungen diskriminierende Strukturen abzubauen und Anlaufstellen für Betroffene zu stärken. Im Bereich studentische Mobilität will sich die Koalition für eine Verbesserung der Fahrradmobilität einsetzen. So soll darauf hingewirkt werden, dass die Next-Bike-Freiminuten erhöht werden und die Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen wieder ausgeweitet wird. Insgesamt will sich die Koalition für eine Beendigung der Preissteigerung des Semestertickets einsetzen.

Weitere Themen sollen Studienfinanzierung, Nachhaltigkeit und natürlich Studium und Lehre sein. Die Koalition stellt sich konsequent gegen Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit sowie jede Form des Antisemitismus.