Solidarbekundung des AStA Bonn für den Streik der Unikliniken NRW

Der AStA Bonn unterstützt die Forderungen und den Streik der Unikliniken.

Besonders unter dem Eindruck der Corona-Pandemie wurde der seit Jahren andauernde Pflegenotstand in Deutschland eindrücklich und nachhaltig offengelegt. Dass trotz der anhaltenden Problembekundungen der Pfleger*innen die Politik sowie die Klinikleitungen, so lange keine Bereitschaft zur Verbesserung der Arbeitssituation zeigten, ist im höchsten Maße erschreckend.

Unter den von den Pfleger*innen angesprochenen Missständen leiden nicht nur diese selbst, sondern eben auch die Patient*innen, denen leider deutlich zu oft keine angemessene Behandlung und Pflege zukommen kann; ein Aspekt, dem unserem Grundprinzip des Sozialstaats massiv zuwider läuft. Dass zudem versucht wurde den berechtigten Arbeitskampf mithilfe einer Klage vor dem Landesarbeitsgericht Köln zu unterbinden, unterstrich in offensichtlicher Weise die fehlende Bereitschaft der Uniklinik Bonn, sich mit seiner Belegschaft angemessen auseinanderzusetzen. Anstatt dass die Ressourcen, welche in die Klageschrift eingeflossen sind, dafür aufgewendet wurden, einen zeitnahen Kompromiss zu erarbeiten, legte nur noch einmal die Notwendigkeit des nun beendeten Streiks offen. Dass dies nun endlich geschehen ist, ist ein erster Schritt in Richtung Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Belastung der Arbeitnehmer*innen.

Wir können die Streikenden für ihre Ausdauer und für die neue Tarifeinigung nur beglückwünschen, denn es wurde durch diesen Arbeitskampf eindrücklich bewiesen, dass die aktuellen Zustände so einfach nicht mehr hinzunehmen waren.