Nachrichtenarchiv


12» (65 Seiten insgesamt)

Nachricht vom 20.8.2019:
Unihandbuch fürs WiSe 19-20 online bereitgestellt

Download des Unihandbuchs zum Wintersemester 2019/20

Ab sofort steht das aktuelle Uni-Handbuch des AStA (Ausgabe WiSe 2019/20) zum Download bereit.

In dieser Broschüre findet ihr sowohl Informationen und Tipps zum Studium als auch zum Wohnen und Leben in Bonn. Ihr bekommt einen Überblick über die Referate und Beratungsangebote des AStA sowie über die organisatorische Struktur der Universität. Weiterhin sind darin diverse, an der Uni Bonn aktive Studentische Initiativen mit einer jeweiligen Kurzbeschreibung aufgeführt. Zudem enthält das Handbuch eine ausführliche Adressliste mit Angaben zum barrierefreien Gebäudezugang und zu nahegelegenen Haltestellen. Darüber hinaus gibt es einen detaillierten Stadtplan, auf dem die WLAN-Zugänge der Universität gekennzeichnet sind sowie einen Liniennetzplan der Schnellbahnen im Bonner Umkreis.

Die gedruckte Ausgabe liegt bereits seit Anfang August im AStA bzw. in dessen Stellwänden aus.

Nachricht vom 19.7.2019:
Pressemitteilung: Exzellenzuniversität Bonn

Am heutigen Freitag wurde die Universität Bonn im Finale der Exzellenzstrategie zur „Exzellenzuniversität“ gekürt. Ein toller Erfolg für die beteiligten Forscher*innen, aber keiner für das Bildungssystem.

Nachdem die Universität Bonn bereits im Januar über sechs Exzellenzcluster jubeln konnte, wurde sie nun auch als eine von elf Exzellenzuniversitäten deutschlandweit ausgezeichnet. Das ist zwar ein großartiger Erfolg für die vielen Menschen, die an den sehr diversen Clustern beteiligt waren. Für die Hochschullandschaft ist der Wettbewerb um „Exzellenz“ aber ein Ablenkungsmanöver.

„Das Bildungssystem ist unterfinanziert, Hochschulen stehen bereits um Drittmittel in teils existenzieller Konkurrenz. Mit einem Wettbewerb um die Bundes- und Landesmittel der Exzellenzstrategie werden die grundsätzlichen Probleme nicht gelöst, sondern eher verschärft“ ,so Lena Engel, Vorsitzende des AStA Bonn. „Dieses Fördersystem ist unsolidarisch und wird auf lange Sicht die Ungleichheit zwischen den Hochschulen weiter zementieren – die einen sind ‚exzellent‘, die anderen dürfen weiter auf Sparflamme operieren, in maroden Gebäuden und mit schlechter Ausstattung forschen und ganze Fachbereiche einsparen.“

„Einen solchen Wettbewerb kann man bei gleichen Voraussetzungen anstoßen“, ergänzt Nathaly Kurtz, stellvertretende AStA-Vorsitzende. „So hatten die Hochschulen Vorteile, die entweder bereits genügend Kapazitäten hatten oder diese auf Kosten anderer Projekte freigestellt haben.“ Außerdem: „Die Lehre spielt für die Beurteilung der Exzellenz überhaupt keine Rolle. Dabei sollte sie gleichberechtigt zur Forschung gedacht werden. Ohne Lehre, ohne Studierende wäre eine Universität nichts.“

Der AStA fordert die grundsätzliche Ausfinanzierung der deutschen Hochschulen und unterstützt den studentischen Dachverband FZS e.V. in dessen Positionen für ein gerechtes Bildungssystem.

Nachricht vom 10.7.2019:
Pressemitteilung: Neue Verkehrsführung: Sicherheitsrisiko für Studierende

Der AStA sieht mit der neuen Verkehrsführung durch die Nassestraße gefährliche Situationen auf die Studierenden zukommen und fordert den Bonner Rat auf, die geplante Testphase nicht durchzuführen.

Ab September soll die Kaiserstraße stadteinwärts nur noch für ÖPNV und Fahrradverkehr befahrbar sein, Autos sollen über die Nasse- und Lennéstraße auf den erweiterten Cityring geleitet werden. Der AStA kritisiert diese Planung, da damit die Nutzer*innen der Mensa sowie der AStA-Räume samt Beratungen, die größtenteils in der Nassestraße liegen, durch ein hohes Verkehrsaufkommen gefährdet werden.

„Die Nassestraße ist bereits jetzt ein Nadelöhr – mit oft widerrechtlich geparkten Autos auf dem Fahrradstellplatz, Lieferverkehr für das Studierendenwerk und einer Fahrradstraße, deren Regeln den meisten Autofahrer*innen offensichtlich völlig unbekannt sind“, so Lena Engel, Vorsitzende des AStA. „Die tausenden Studierenden und weiteren Besucher*innen der Mensa und der Institute in diesen Straßen, die zu Fuß und per Fahrrad kommen, werden mit dieser neuen Verkehrsführung quasi dem ‚Recht des Stärkeren‘ ausgesetzt – und das sind immer die Autos.“

Der AStA spricht sich seit Jahren für eine fahrradfreundlichere Stadt Bonn aus, wozu nicht nur sichere Abstellmöglichkeiten und eine logische Führung von Fahrradwegen gehören, sondern auch eine möglichst autofreie Innenstadt. Die Kaiserstraße stadteinwärts bis auf ÖPNV und notwendige Anlieferungen sowie Anwohner*innen für Autos zu sperren, stieß beim AStA daher zunächst auf Zustimmung. Der jetzt beschlossene Plan stellt jedoch eine akute Gefahr dar.

Sander Hartkamp, stellvertretender AStA-Vorsitzender, ergänzt: „Eine Fahrradstraße, für die eher noch mehr getan werden müsste, einer schlechten Verkehrsplanung zu opfern ist weder zeitgemäß noch nimmt dieser Beschluss Rücksicht auf die Bedürfnisse einer großen Interessensgruppe, die einem weiter erhöhten Durchgangsverkehr ausgesetzt wird. Verkehrsberuhigende Maßnahmen sollen sich nicht gegenseitig konterkarieren, sondern ergänzen – und sicherlich niemanden gefährden. Dass die neue Verkehrsführung zunächst bis zum Frühjahr getestet werden soll, ist dabei nur ein geringer Trost.“

Der AStA fordert den Bonner Stadtrat daher auf, die vom 1. September bis 30. März geplante Testphase abzusagen und Alternativmodelle für eine Verkehrsplanung zu entwickeln, die den Anwohner*innen und Anlieger*innen, den Geschäften vor Ort sowie der überwiegenden studentischen Nutzung gleichermaßen entgegenkommen und Sicherheit bieten.

Nachricht vom 1.7.2019:
Anpassung des Semesterbeitrages wegen Erweiterung des Kulturtickets

Durch die Erweiterung des Kulturtickets ab dem kommenden Semester steigt der Semesterbeitrag für das WS 2019/20 um 3€ auf 297,82€ im Vergleich zu dem Betrag, der zu Beginn dieses Jahres im Umlauf war und einige von euch eventuell auf ihrem Überweisungsträger per Post erhalten haben! Falls ihr das Geld schon überwiesen habt, könnt ihr auf BASIS kontrollieren, ob es auch der richtige Betrag gewesen ist.

Mehr Informationen zum Kulturticket findet ihr hier: http://www.asta-bonn.de/Kulturticket. Wenn ihr genaueres zum Semesterbeitrag erfahren wollt, schaut mal auf der Seite des Finanzreferats vorbei!

Nachricht vom 31.5.2019:
Neue*r Mitarbeiter*in im Öffentlichkeitsreferat gesucht

Neue Mitarbeiter im Öffentlichkeitsreferat gefunden! Wir bedanken uns für das große Interesse und freuen uns über die neue Unterstützung. Aktuell benötigen wir dadurch keine weiteren Mitarbeiter*innen in unserem Referat.


12» (65 Seiten insgesamt)