Demonstration gegen das neue Hochschulgesetz

Anwesenheitspflichten, Studienverlaufsvereinbarungen, Demokratieabbau - es gibt einige Gründe, das neue Hochschulgesetz für NRW sehr kritisch zu sehen.

Im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens, das noch in diesem Jahr abgeschlossen sein könnte, äußern sich die verschiedenen Statusgruppen noch einmal dezidiert zum Referent*innenentwurf der Wissenschaftsministerin. Die Stellungnahme der Bonner Studierendenschaft, die von der AStA-Koalition ins Studierendenparlament eingebracht wurde und nun im Senat vorgestellt wird, findet ihr übrigens hier


Da der Protest der Studierendenschaften, die vor den Auswirkungen des Gesetzesentwurfs warnen, bisher gekonnt ignoriert wurde, wollen wir uns nun nicht mehr auf Papier, Telefon und Krisensitzungen beschränken. Deshalb rufen der Bonner und der Kölner AStA für Samstag, den 23. Juni 2018 zu einer Demo gegen das neue Hochschulgesetz auf. Zusammen wollen wir zeigen, dass die Studierenden nicht nur die größte vom Hochschulgesetz betroffene Gruppe in NRW sind, und dass wir uns nicht einfach beiseiteschieben und gängeln lassen.

Die Demo startet um 11 Uhr am Albertus-Magnus-Platz und zieht über die Zülpicher Straße zum Rudolfplatz, wo wir eine Kundgebung abhalten. Aus Bonn könnt ihr euch natürlich unserer gemeinsamen Anreise anschließen. Wir treffen uns um 10.25 Uhr an Gleis 2 des Bonner Hauptbahnhofs -fahrt mit und zeigt, dass wir genau beobachten, was die Landesregierung für unsere Studienbedingungen plant, und dass die aktuellen Pläne absolut nicht in unserem Sinne sind!

Demonstration-2137449 1280.png